19. Februar 2013

New York 2013, alles Weitere – Teil I.

Von ToKo 23 Kommentare

Wie vereinzelt eigentlich laufend schon erwähnt, war New York 2013 etwas anders, als die fünf Male New York davor.

Auf keinen Fall schlechter, viel eher das Gegenteil. Aber dieses Mal eben keine Fotoreise (auch wenn ich das am Anfang vielleicht etwas anders dachte ), da ich mit zwei Freundinnen (Lena und Eileen) unterwegs war. Auch wenn die Stadt immer wieder faszinierend ist und von Mal zu Mal Neues bietet, ist das standard-Fotoprogramm daher eigentlich auch schon nach dem dritten Mal dort abgeschlossen. Umso schwieriger wird es, neue, spannende und so noch nicht gezeigte Motive und Perspektiven zu finden. Insbesondere dann, wenn man ohnehin – bis auf wenige Ausnahmen – nur an den Standardplätzen unterwegs ist.

Das eigentlich Schöne und Spannende für mich waren in diesem Jahr also nicht die Fotos, sondern die Tatsache, die Stadt einfach mal so, mal anders erleben zu können. Nicht einzig und allein mit einer Linse vor den Augen, sondern sich tatsächlich alles (noch)mal in Ruhe ansehen zu können – oder solche Fotos zu machen, die bisher zu kurz kamen: von sich selbst und den anderen. Die typischen Touri-Shots eben. Darf auch mal sein.
Letztendlich klappte daher der „tägliche Blogpost“ auch erstmals seit 2007 nicht. Das ist aber auch nicht notwendig gewesen, da die Bilder in meinen Augen ohnehin nicht am Tag selbst geposted werden müssen. Erst recht nicht, wenn man stattdessen viel besseres vor Ort tun kann und die – diesmal wirklich sehr knappe – Zeit sinnvoller (und eben mit Freunden, nicht vor dem Laptop) nutzen kann.

In den kommenden Tagen folgen also noch verschiedene weitere Beiträge (fast aus aber mindestens von und) über New York, Material habe ich nämlich – wenn auch nebenher – eine ganze Menge gesammelt.

Was diesmal übrigens – neben dem Grundsätzlichen – anders war:

  • RAW: seit etwa einem halben Jahr nehme ja alle Fotos im RAW-Format auf. Während ich früher eher ein Gegner des Formats war, kann ich es mittlerweile nur noch schwer wegdenken. Vor allem in der schnellen, simplen und insbesondere verlustfreien Nachkorrektur der Bilder wirklich unschlagbar. Von den Dateigrößen spreche ich aber lieber nicht…
  • Weitwinkel: das war das erste Mal New York, dass ich das Weitwinkel lediglich für einige Fotos auf dem Empire und für wenige Aufnahmen in den Häuserschluchten in Downtown verwendet habe. Sonst blieb das weitestgehend in der Tasche
  • Festbrennweiten: ich war mit dem 50mm 1.4 und dem 28mm 1.8 unterwegs. Vor allem ab der Blauen Stunde und in den jeweils nachfolgenden Stunden sind die Dinger im Vergleich zu den anderen Linsen (insbesondere eben dem 16-35mm 2.8 und dem 24-70mm 2.8) ganz große Klasse. Dazu aber zu gegebener Zeit hoffentlich noch ein Review, vor allem zu meinem neuen 28er
  • Stativ: eigentlich völlig umsonst mitgeschleppt. Eigentlich doch irgendwie gut, es dabei zu haben, verwendet habe ich es aber ein einziges Mal – am letzten Abend für die Skylineshots der Brooklyn Bridge und von Downtown. Gebracht hat es aber (wegen des Windes) kaum was. Mit den Festbrennweiten geht ohnehin fast alles aus der Hand, für die schön klaren 30- bis 60-Sekunden-Aufnahmen eines ruhig wirkenden Wassers war es dann aber wie gesagt sowieso zu windig
  • 5D MK III: zum ersten Mal dann wirklich im Dauereinsatz, vor allem in Sachen Farben nochmal ein großer Fortschritt zur 5D MK II. Besonders gut: die Rate-Funktion direkt in der Kamera. Die möchte ich nicht mehr missen

Das für den Moment in aller Kürze (naja. Halbwegs). – Weiter gehts mir einer Auswahl der Bilder der vergangenen Tage aus New York. Einige kennt ihr eventuell schon von Facebook, in den kommenden Posts folgen aber auch komplett neue. Alles vorausgesetzt der Fall, ich bekomme mein völlig chaotisches Archiv der vergangenen Tage bald mal halbwegs sortiert.

WP9A9375_blog
WP9A9438_bw_blog
IMG_5755_blog
WP9A9467_bw_blog
IMG_5762_bw_blog
WP9A9500_blog
WP9A9654_blog

WP9A9869_blog
WP9A8554_bw_blog
WP9A8632_bw_blog
WP9A8789_blog
WP9A8289_blog
WP9A8329_blog
WP9A7372_blog
WP9A7661_blog

Und diesmal auch wieder die beim vorherigen Beitrag vergessenen Eindrücke der Menschen, die so dabei waren. Danke auch an Jana für einige der Bilder!

23 Kommentare
  1. Alex 19. Februar 2013

    Das sieht stark nach neuem Bildmaterial für "perspektiven NEWYORK 2014" aus ;-)

    Antworten
  2. Steffi 19. Februar 2013

    Bestätigung: Ich habe vom Fotografieren keine Ahnung und gehöre definitiv zur "Awww fabelhafte Bilder ToKo!" Fraktion.
    Aber was nicht ist kann ja noch werden. Oder auch nicht.

    Ich bin auf die weiteren Bilder gespannt (wer sieht auf dem 2. Bild noch einen Smiley?) und werde mir vielleicht via Google mal die Fachbegriffe übersetzen um die größten Fragezeichen zu reduzieren.

    Antworten
  3. Leonie 19. Februar 2013

    Ich bin so beeindruckt von deinen Fotos, einfach Klasse. Ich lebe ein Jahr lang in der Nähe von New York und das hier bringt für mich den Anreiz, mich einfach noch mehr in die Fotografie reinzustürzen. Danke :)

    Antworten
  4. Azad 19. Februar 2013

    Wie kann man so gute Fotos schießen :o ? Ich bin baff! – super tolle fotos! weiter so!

    Antworten
  5. Ger. 19. Februar 2013

    Gleich die ersten 3 Bilder gefallen mir sehr gut :)
    Was hat es mit dem Jamaika / Manhattan- Schild auf sich? ;-)

    Antworten
    • Karl 28. Februar 2013

      Zu deiner Anmerkung, dass es schwieriger wird, neue Motive zu finden: Ich finde Chelsea und den Meatpacker-District spannend, hier verändert sich vieles, alte Fabrikgebäude werden zu Ateliers, kleinen Geschäften oder beides zusammen, so wie den Chelsea Market. Auch die High Line müsste deiner Vorliebe für geometrische Formen entgegenkommen. Besonders interessant finde ich die Metro-Linie 7, die als Hochbahn durch Queens führt. So gut wie an jeder Station ist man in einem anderen Land, Indien, China, Griechenland, Pakistan usw. Da gibt es tolle Motive, schau mal auf die Seite
      http://queens.about.com/od/thingtodo/ss/7-subway-tour.htm
      Ich finde deine Sicht auf die Motive einfach klasse, die Fotos mit geringer Tiefenschärfe besonders gut:)))

  6. Selda 20. Februar 2013

    Ich mag ja die Bilder von der Stadt wirklich sehr, aber besonders genial finde ich immer wieder die Fotos, auf denen du ein Menschen in ihrem Alltag einfängst. Hier z.B. der Mann mit dem Akkordion. Oder das ältere Bild mit der Ampel wo der Mann im Fokus ist. Diese Bilder haben eine ganz besondere, fast magische Wirkung.

    Antworten
  7. Malina 20. Februar 2013

    Die sind echt super, aber schade, dass sie nicht in Farbe sind. ;) Trotzdem super Fotos.

    Antworten
  8. Christian Boldt 20. Februar 2013

    auch wenn's keine fotoreise war, sehr schöne Bilder mit spannenden perspektiven! wieder ;)

    Antworten
  9. Christina 20. Februar 2013

    Desto länger ich deine New York Bilder angucke, umso eher mag ich die schwarz weiß Bilder. Hach. Ich finde diesmal vorallem die mit einer Schrift genial – wie du das wieder alles findest. :D

    Ich fotografiere auch erst seit ca. 3 Monaten im RAW und muss sagen: Meine Güte, die verschlingen Speicherplatz. xD Aber die bessere Bearbeitbarkeit ist wirklich ersichtlich.

    Schöne Grüße
    Christina

    Antworten
  10. Julia 20. Februar 2013

    Das Titelbild ist wunder wunderschön *__*

    Antworten
  11. Lea 20. Februar 2013

    Die Bilder sind wirklich beeindruckend :)

    Antworten
  12. Hanni 20. Februar 2013

    Hihihi, wie der Toko da einfach am Boden kniet- kann mir so gut vorstellen, wie Du ständig den Asphalt dort beschnuppert hast, nur um gute Winkel für Deine Aufnahmen zu kriegen :))

    Antworten
  13. Lena G. 20. Februar 2013

    Unglaublich schöne Bilder! Ich könnte mir die ganzen New York Bilder stundenlang angucken!
    l.g. Lena :)

    Antworten
  14. Theresa 20. Februar 2013

    am liebsten würde ich alle deine Fotos als Poster drucken, oder besser noch auf Leinwand und an meine Wände hängen…. letztendlich scheitert es nur daran, dass mein Zimmer zu klein ist und mein Geldbeutel leer, aber du bist einfach ein Genie!

    Antworten
  15. Steffie 20. Februar 2013

    Einfach wunderschön. Ich liebe die schwarz-weißen Fotos. Die Schlichtheit und die Perspektiven sind echt toll. Noch ein paar Wochen dann darf ich auch :)

    Antworten
  16. Liza 20. Februar 2013

    Genialer Effekt durch das Schwarz-Weiß. Wie lange fotografierst du schon ?
    Ich finde beim dritten Bild sieht es so aus als würden sich die Wolken bewegen. Haha vielleicht bin ich einfach nur verrückt (:
    Klasse Bilder.

    Antworten
  17. Liza 20. Februar 2013

    Ist der falsche twitternick.. https://twitter.com/liza_theiler

    Antworten
  18. Karl 21. Februar 2013

    Ich hab am Dienstagabend dich kopiert und Pfützen mit Spiegelungen gesucht. Ich bin allerdings nur bis zum Times Sq gekommen. Deine Fotos gefallen mir aber doch besser.

    Antworten
  19. jana 21. Februar 2013

    ja, sind ganz ok die bilder.
    die letzten sind echt gut geworden, aber bei den anderen könnteste dir nächstes mal n bisschen mehr mühe geben…

    Antworten
  20. Becci 21. Februar 2013

    Die Wolken bei den Bildern gefallen mir sehr. Das Bild über NY aber auch.. Ach was, ich mag irgendwie sowieso alle. :)

    Antworten
  21. Lena 21. Februar 2013

    WOW!

    Antworten
  22. Judith 22. Februar 2013

    Lieber Tokoo,
    entschuldige dich doch bitte nicht dauernd dafür, dass du keine Zeit zum Bloggen hattest. Du warst in NEW YOOOOOOORK, halloooo? :D Das ist Entschuldigung genug!

    Wunderschöne Bilder, einfach der Wahnsinn!
    Hoffe, ich kriege meinen Hintern endlich auch mal hoch <3

    Lg Judith

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar