31. Oktober 2012

Fotokalender 2013: New York – „Joker-Bild(er)“

Von ToKo 4 Kommentare

Die Kalenderaktion 2012 ist nach weniger als drei Tagen schon gut angelaufen – 2011 schrieb ich zu diesem Zeitpunkt dann „…wird auf jeden Fall zustande kommen…“, davon ging ich in diesem Jahr jedoch nach den vielen positiven Rückmeldungen aus dem vergangenen Jahr und den Anfragen vorab für dieses Jahr schon vorher aus.

Die Herausforderung in diesem Jahr war und ist dabei nun eine gänzlich andere, als im vorherigen Jahr. Für 2012 habe ich die Aktion zum ersten Mal durchgeführt und hatte daher bei der Auswahl der Motive völlig freie Hand, da ich nicht Gefahr lief, gleiche oder ähnliche Motive aus einem Vorjahr noch einmal zu wählen. Ebendas wird aber von Jahr zu Jahr schwieriger. 

Da ist der schmale Grat zwischen „Das muss mit rein“ (Motive also, die man mit New York identifiziert, die einfach sein müssen. Die Skyline. Oder das Empire State Building. Oder auch die Brooklyn Bridge), „Das sollte rein“ (jene Motive, die in einen Kalender passen, von denen klar ist, dass sie vielen potentiellen zulünftigen Kalenderbesitzern gefallen) und „Das hätte ich persönlich gerne drin“ (diese Motive, die ich persönlich favorisiere, solche Szenen, die für mich die Stadt ausmachen). Natürlich hat man bei der Variation der Perspektiven oder der Umsetzung des Bildes ansich die Möglichkeit, auch bereits bekannte Motive auf eine eigene Art darzustellen und zu variieren, läuft hier aber schnell Gefahr, zu sehr im speziellen (oder meinetwegen „künstlerischen“ zu versinken, und so dem Anspruch eines Kalenderfotos, auf das man möglicherweise täglich einen Monat lang sieht, nicht gerecht zu werden.

So habe ich vorab zum Beispiel bei Twitter nachgefragt, wie ein bestimmtes Bild ankam, welches ich eigentlich gerne in dieser oder einer anderen Variation verwenden wollte. Die Rückmeldungen waren allerdings durchweg negativ – zumindest was die Verwendung im Kalender angeht. 
Letztendlich habe ich also tatsächlich knapp zwei Tage gesessen, immer wieder hin und her getauscht, verschiedene andere und neue Motive gewählt, diese mit jenen ersetzt, meine Mitbewohnerinnen und Menschen, die in der WG ein und ausgingen befragt und gehofft, irgendwann zu einem Resultat zu kommen, was einerseits mir zusagt, aber andererseits auch für alle interessant ist, die sich auf den neuen Kalender freuten. Ich bin damit noch nicht endgültig zufrieden. Nun sind nach wie vor Bilder bei der Auswahl dabei, die mir immer noch nicht endgültig zusagen. Nein, es sind viel eher solche, die ich auch mag, wählte, um für „Abwechslung“ zu sorgen, aber an deren Stelle ich vielleicht doch gerne noch ein anderes gesehen hätte.

Unter den nun ausgewählten Bildern befindet sich derzeit eines, von dem ich überlegte, es vielleicht doch noch auszutauschen. Ein weiteres, was mir lediglich im Kontext der der Gesamtauswahl noch nicht 100-prozentig zusagt – aber gut, ich bin was diese Dinge angeht ein Perfektionist. In diesem Blogpost präsentiere ich nun also eine Auswahl jener Fotos, die mitunter sehr lange Zeit im fertigen Layout standen, mitunter aber kurz zuvor rausgeflogen sind – und noch eine Austauschoption darstellen würden.
Dabei handelt es sich natürlich nur um eine sehr knappe Auswahl.

4 Kommentare
  1. Vany 31. Oktober 2012

    Weil ich ja auch noch nichts zu den Joker-Bildern sagte ;>
    Nummer 1 ist definitiv kalendertauglich!!! 2 ist künstlerisch super gut, aber für einen Kalender nur bedingt tauglich. 3 würde ich nicht gerne im Kalender sehen :O und 4 und 5 sind an sich auch klasse Bilder, aber nicht so "Wowooow jaaja!!" ;)

    Antworten
    • ToKo 31. Oktober 2012

      Wie gesagt, Taxis und Guggenheim waren auch meine Favoriten. Vielleicht passiert mit den Taxis ja tatsächlich noch was ;)

  2. Eva 31. Oktober 2012

    Für mich ist das letzte Bild definitv ein "Woooowowowow jajaja", ebenso wie das Dritte, was bei Twitter wohl eher negativ bewertet wurde. Um ehrlich zu sein finde ich allerdings, dass du dich bei der Wahl der Bilder nicht auf die Wünsche deiner "Kunden" fixieren solltest. Ich denke jeder, der den Kalender kauft, mag, was du machst. Und dieser Kalender repräsentiert dich ja auch zu einem gewissen Punkt. Und ich finde es sehr schade, dass so wenig künstlerisch-architektonisches im Kalender gelandet ist, weil dich das meiner Meinung nach auszeichnet. Und auch den Kalender auszeichnen würde. Bei vielen Bildern, die du nun letztendlich allerdings gewählt hast, finde ich, dass da nicht deine persönliche Note durch kommt. Da kann ich mir auch irgendeinen New York Kalender für den halben Preis bei Amazon bestellen, wenn ich denn die typischen New Yorker Straßenszenen möchte, die finden sich nämlich in jedem Kalender wieder. Ich zum Beispiel finde vor allem das fünfte Bild großartig, weil es das Augenmerk auf die Architektur legt und dich insofern repräsentiert, weil du – für mich – eher ein Architektur-Fotograf bist, als ein Menschen-Fotograf. Ich hoffe auf jeden Fall fürs nächste Jahr, dass du mehr Bilder auswählst, die deinem Stil entsprechen.

    Antworten
  3. Henning 31. Oktober 2012

    hallo. ich habe bestellt. und ich möchte das guggenheimbild.
    wenn das nicht in den kalender kommt müssen wir über alternativen reden. :D

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar